Freiwillige Feuerwehr Altenoythe
Freiwillige           Feuerwehr                      Altenoythe

Aktuelles

Bagger durch Feuer zerstört

 

Am Dienstag den 23.04.2019 wurden wir um 14.28 Uhr mit dem Stichwort "Fahrzeugbrand Groß" nach Ahrensdorf alarmiert. Gemeldet war ein brennender Bagger. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand dieser im Vollbrand. Zuerst kühlten wir den Bagger ab und löschten diesen dann Großflächig mit Schaum und unter schwerem Atemschutz ab. Wir waren mit 3 Fahrzeugen und 20 Kameraden am Einsatzort.

Hier der Bericht der NWZ:
https://mobil.nwzonline.de/…/ahrensdorf-bagger-durch_a_50,4…

Feuer in Schweinestall

 

Am Samstag den 20.04.2019 wurden wir gegen 15.20 Uhr mit dem gesamten Stadtgebiet nach Neulorup alarmiert. Dort stand ein Schweinestall im Vollbrand. Wir haben sofort nach dem Eintreffen unsere Wasserversorgung aufgebaut und mit einem Trupp unter Atemschutz die Gebäuderückseite bekämpft.

 

Folgend der Bericht der Münsterländischen Tageszeitung:
https://www.mt-news.de/index.php?aid=26916

Freiwillige Feuerwehr Altenoythe leistet 7.422 Stunden im Jahr 2018

 

Am vergangen Freitag den 15.03.2019 wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe zur diesjährigen Mitgliederversammlung ins Feuerwehrhaus Altenoythe eingeladen. Auf der Tagesordnung standen unteranderem Neubesetzung von Funktionen, Beförderungen und Ehrungen. 

 

52 Einsätze hat die Altenoyther Wehr im vergangenen Jahr gefahren, davon 8 Hilfeleistungen, 39 Brandeinsätze und 5 Fehlalarme. Es wurden 2.208,41 Einsatzstunden geleistet und für Dienst und Ausbildungsmaßnahmen wurden 5.214 Stunden geleistet.

Neuaufgenommen in die Feuerwehr Altenoythe wurden Jannis Böhmann, Jan Penning und Markus Burke.

Ortsbrandmeister Jens Feye bedankte sich bei den 44 anwesenden Kameraden-/innen und bestätigte die Beschlussfähigkeit für die anstehenden Wahlen:

Tim Norrenbrock ist neuer Gruppenführer, sein Stellvertreter ist Marc Fenners. Wiedergewählt wurde der Führer einer taktischen Einheit Tobias Vorwold mit seinem Stellvertreter Tobias Tameling.  Den Posten des Gerätewartes übernimmt Andreas Waterkamp in Zusammenarbeit mit Lukas Karl Kramer und Finn Pundt. Zum Sicherheitsbeauftragten wurde Erwin Oltmann wiedergewählt. So wurde auch der Schriftführer und Kassenwart Hergen Oltmanns wiedergewählt. Werner Schnarhelt bleibt Bekleidungswart und neuer Pressewart ist Felix Meyer. Die Posten des 1. Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes übernimmt Jan Timmermann und den Posten des 2. Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes übernimmt Felix Meyer.

Insgesamt gab es 15 Beförderungen:

Charleen Suhle und Lena Stoff wurden zur Feuerwehrfrau befördert. Zum Feuerwehrmann wurden Frank Averbeck, Bernd Decker, Fabian Dress, Steffen Hanneken, Maik Meyer und Lukas Tholen befördert. Zur Oberfeuerwehrfrau wurden Lill Themann und Merle Themann befördert. Ingo Buschermöhle, Lukas Karl Kramer und Felix Meyer wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Andre Dellwisch wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Durch den Stadtbrandmeister Andreas Witting wurde Tim Norrenbrock zum Oberlöschmeister befördert.

Für seine 25 jährige Mitgliedschaft wurde Harald Hömmen mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber durch den Bürgermeister Sven Stratmann ausgezeichnet. Hömmen war der damalige Ortsbrandmeister, als das Feuerwehrhaus neugebaut worden war. Er habe viel Eigeninitiative in den Bau und in die Planung gesteckt betonte Jens Feye.

Feuerwehrmann des Jahres 2018 wurde unser Lebensretter Markus Kalder, der am 27. Dezember 2018 eins von 3 Kindern aus den „Fängen des Feuers“ retten konnte. Als er am Morgen unsanft von seinem Melder geweckt worden war, realisierte er erst dass das Nachbarhaus im Dachstuhlbereich im Vollbrand stand. Er fand eine Mutter mit 2 Kindern vor dem Haus vor und begann sofort mit der Rettung. Erst durch das todesmutige Handeln unseres Kameraden Markus Kalder wurde auch das 3. Kind aus dem nahezu im Vollbrand stehenden und völlig verqualmten Haus gerettet.

Ortsbrandmeister Jens Feye blickte in die Zukunft und freute sich auf die anstehende Dienstreise nach Swiebodzin (Polen). Außerdem wird es in Zukunft noch viele Ausbildungsstunden im Thema „Rettungssatz“ geben.

v. links Jens Feye, Markus Kalder, Harald Hömmen und Bürgermeister Sven Stratmann

 

Bilder: Ludger Bickschlag

Stallanlage gerät in Vollbrand

 

Am Mittwoch den 20.02.2019 sind wir gegen 19 Uhr mit den Feuerwehren aus dem gesamten Stadtgebiet zu einem "Gebäudebrand Groß" nach Neuscharrel alarmiert worden. Vor Ort eingetroffen begann der erste Angriffstrupp aus Altenoythe mit der Erkundung des Maststalles. Der Stall war in 2 Bereiche aufgeteilt, wobei es nur im hinteren Teil brannte. Nachdem die ersten Löscharbeiten vorerst beendet wurden kam das LUF 60 (Löschunterstützungsfahrzeug) zum Einsatz. Nach den Löscharbeiten wurde mittels Teleskoplader die Decke der Halle geöffnet um eventuelle Glutnester zu finden.
Um ca. 22.30 Uhr war der Einsatz für uns beendet. Die Feuerwehr Altenoythe war mit 3 Fahrzeugen und ca. 30 Kameraden vor Ort.
Zum Einsatz kamen die Feuerwehren aus Gehlenberg, Markhausen, Friesoythe, Altenoythe, das LUF, die Drohne, der ABC Dienst aus Scharrel und die FTZ.

Familie aus brennendem Haus gerettet

 

Am Donnerstagmorgen den 27.12.2018 gegen 6:10 Uhr wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Friesoythe zu einem Dachstuhlbrand in Altenoythe alarmiert.

Vor Ort eingetroffen stand der Dachstuhl im Vollbrand. Eine Mutter mit ihren drei Kindern konnte aus einer Wohnung im Erdgeschoss durch die Nachbarn gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurden später im nahe gelegenen Feuerwehrhaus in Altenoythe vom Kriseninterventionsteam betreut und versorgt.

Nachdem alle Personen aus dem Gebäude gerettet wurden, haben wir uns mit den Kameraden aus Friesoythe auf die Brandbekämpfung konzentriert. Mittels der Drehleiter konnten wir den Dachstuhlbrand von oben bekämpfen. Zwei Angriffstrupps aus Altenoythe begannen das Feuer von innen zu bekämpfen.

Nachdem wir die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht haben endete der Einsatz um 11 Uhr.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250.000 Euro. Die Feuerwehren aus Altenoythe und Friesoythe waren mit 8 Fahrzeugen und 60 Kameraden am Einsatzort. Unterstützt wurden Sie durch den Rettungsdienst und das Kriseninterventionsteam die mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort waren.

Feuerwehr Altenoythe bekommt Akkubetriebenen Rettungssatz

 

Am Dienstagabend den 18.12.2018 fand die offizielle Übergabe des neuen Rettungssatzes der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe statt. Übergeben wurde der Rettungssatz von Bürgermeister Sven Stratmann und Fachbereichsleiterin Annegret Brunemund-Rumker. Stadtbrandmeister Andreas Witting und Ortsbrandmeister Jens Feye bedankten sich für die 18.000€ teure Anschaffung.

Der neue Rettungssatz besteht aus einem akkubetriebenen Hochleistungsspreizer (SP 555 E2) und einer Rettungsschere (S 788 E2), zusätzlich wurde Unterbaumaterial und das Glasmanagement angeschafft.

Die von der Firma LUKAS produzierten Geräte verfügen über abnehmbare und leicht zu wechselnde Akkus. Mit einer Akkuladung kann man laut Hersteller 60 Minuten arbeiten. Hinzu kommt, dass die in diesem Fall angeschafften Geräte auch über ein Netzteil dauerhaft mit Strom versorgt werden können. Zusätzlich befindet sich eine kleine LED Lampe an den Geräten, die den Kameraden das arbeiten auch in der Dunkelheit erleichtern.

Dank der Akkus können sich die Kameraden freier bewegen und sind nicht wie üblich an hydraulische Schläuche gebunden.

Im Stadtgebiet Friesoythe verfügen nun alle vier Wehren über einen Rettungssatz. Damit auf einem Verkehrsunfall immer zwei Rettungssätze vorbehalten werden können, werden ab jetzt immer 2 Feuerwehren aus dem Stadtgebiet zum Einsatzort beordert. Dies ist so auf der Leitstelle in Oldenburg hinterlegt.

Die Altenoyther Wehr hat schon über 25 Stunden in die Technische Ausbildung gesteckt und es werden noch weitere interessante Übungsdienste folgen.

Ganz besonders möchte sich die Feuerwehr Altenoythe bei Tim Norrenbrock und Tobias Tameling bedanken, die die Technische Ausbildung mit den Kameraden/-innen durchgeführt haben. Auch möchte Sie sich bei Landwirt Alfons Block bedanken, der seine Halle zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt hat. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Automobilhändler die den Altenoythern Unfallfahrzeuge zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt haben.

Helmut Hodes seit 40 Jahren im Dienst der freiwilligen Feuerwehr Altenoythe

 

Am 10.09.1978 begann für unseren Kameraden Helmut Hodes seine Zeit in der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe, inzwischen kann er auf 40 ereignisreiche Jahre in der Feuerwehr zurück blicken. Um diesen Anlass gebührend zu feiern, versammelten sich am Freitag alle Kameraden der FF Altenoythe.

 

Der stellvertretende Bürgermeister Hans Langen ehrte Helmut Hodes mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienstjubiläum. Hodes besuchte in seiner Zeit mehr als 20 Lehrgänge. Am 19.03.2010 wurde Helmut Hodes zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt und übt dieses Amt seitdem erfolgreich aus.

2016 wurde er mit der Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.