Freiwillige Feuerwehr Altenoythe
Freiwillige           Feuerwehr                      Altenoythe

Aktuelles

Anforderung WBK (Wärmebildkamera)

 

Am Dienstag Abend den 12.05.2020 gegen 21.30 Uhr wurde unsere Wärmebildkamera von den Kameraden aus Gehlenberg angefordert. 3 Kameraden unserer Wehr sind inclusive Der Wärmebildkamera nach Gehlenberg gefahren. Vor Ort waren mehrere Pferde entlaufen, die mittels der Wärmebildkamera gesucht und wieder eingefangen werden mussten.

Unteranderem bestand unsere Aufgabe darin, die Verpflegung im Feuerwehrhaus in Gehlenberg zu übernehmen und die Einsatzkräfte mit der Nötigen Verpflegung zu versorgen.
Für die drei Kameraden aus Altenoythe war der Einsatz nach knapp 3 Stunden beendet.

Vermutlicher Fahrzeugbrand ganz harmlos

 

Am 10.05.2020 (Muttertag) wurden wir zu einem gemeldeten Fahrzeugbrand alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs stand ein Fahrzeug mit geöffneter Motorhaube auf dem Seitenstreifen der Barßeler Straße. Durch einen geplatzten Kühlerschlauch entstand leichter Rauch im Motorraum. Das zweite Fahrzeug konnte die Einsatzfahrt abbrechen. Dank des nicht erforderlichen Eingreifens, konnten wir alle schnell zurück zu unseren Müttern.

Flächenbrand Bösel

 

Laut eines Anrufers sollte es an der Altenoyther Straße Höhe der Hausnummer 58 einen Flächenbrand geben, zudem wir am 27.04.2020 gegen 18.15 Uhr mit dem Stichwort Flächenbrand Mittel alarmiert wurden. Auf der Anfahrt dort hin ging ein zweiter Anruf ein, der aufgrund der starken Rauchentwicklung einen Flächenbrand in Edamm meldete. Auf der Anfahrt Richtung Edamm teilte uns die Großleitstelle Oldenburg dann mit, dass es einen weiteren Anrufer gab, der den Einsatzort genau nennen konnte. Daraufhin wurde dieser angefahren der im Gebiet der Feuerwehr Bösel lag.

Es brannte ein Fläche von rund 3000 qm2. Wir legten eine Wasserversorgung von dem direkt am Flächenbrand liegenden Renaturiertem Gewässer und leiteten die Brandbekämpfung ein. Da durch den Coronavirus nur die Hälfte der Mannschaft alarmiert wurde, war die Feuerwehr Altenoythe mit ca. 18 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.
Gegen 22 Uhr konnte die Meldung gegeben werden, dass das Feuer vorerst gelöscht wurde. Da es sich um ein trockenes Moor handelte, sind vereinzelt Glutnester wieder entfacht.
Wir stellten für die Nacht eine Brandwache auf, die sich um die Glutnester kümmerten.
Gegen 0.30 Uhr konnte dann auch die Brandwache die Einsatzstelle in Bösel verlassen.

Schwerer Verkehrsunfall auf B401

 

Zur Unterstützung der Feuerwehr Friesoythe wurden wir am 20.04.2020 gegen 11.43 Uhr mit dem Stichwort Verkehrsunfall in den Ortsteil Kampe alarmiert.
Alles weitere zum Einsatz findet ihr im Bericht der Münsterländischen Tageszeitung:

https://www.mt-news.de/index.php?aid=30370

"Brennt Bitumientank"

 

Mit dem Stichwort Schwelbrand wurden wir am 07.04.2020 um ca. 16.50 Uhr in den Ortsteil Kampe alarmiert. Vor Ort sollte ein Bitumientank mit einer Kapazität von 30m3 brennen.

Die Temperatur des Bitumientanks war erhöht, daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert.
Ein Trupp unter Atemschutz begab sich nach oben auf den Tank und verschaffte sich mit der Wärmebildkamera einen Überblick. Nachdem wir zusammen mit dem Eigentümer entschieden haben, dass wir warten bis sich der Tank abgekühlt hat, wurde das Material auseinander gefahren.
Der Einsatz war gegen 20.30 Uhr für uns beendet und wir konnten zurück zum Feuerwehrhaus fahren.

Vorbeugende Gesundheits-Maßnahmen

In der jetzigen Zeit ist es immer wichtiger auf seine Gesundheit zu achten, auch gerade wir in der Feuerwehr.

Auch wenn alle Dienste vorerst ausfallen kann es jeder Zeit zu einem Einsatz kommen, wo alle Kameraden benötigt werden.

Zum Schutz unserer Gesundheit wurden wir bereits vor 3 Wochen in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt. Die Gruppen beinhalten jeweils die Gleiche Zahl an Maschinisten und Atemschutzgeräteträgern.
Grundsätzlich werden alle Kameraden alarmiert, da es bei uns keine Schleifen Alarmierung gibt.
Von morgens 6 bis abends 18 Uhr werden alle Kameraden benötigt, da viele von uns am Arbeiten sind. In der Nacht von 18 bis 6 Uhr wird nur eine Gruppe benötigt. Sollte es eine entsprechend größere Lage geben, wird ein zweites Mal alarmiert wenn zusätzliches Personal benötigt wird.
Der Hintergrund ist, dass wenn eine Gruppe bei einem Einsatz mit dem Virus in Kontakt kommen würde, wäre die Einsatzbereitschaft immer noch durch die jeweils andere Gruppe gewährleistet.

Einige unserer fleißigen Feuerwehrfrauen haben mit Unterstützung den Kinderfeuerwehr-Betreuerinnen für jeden Kameraden der Einsatzabteilung einen Mund-Nasen-Schutz angefertigt. Da die vorgeschriebenen FFP 2/3 Masken momentan auch für uns nicht zu bekommen sind, können wir uns damit zumindest etwas im Einsatz gegen eine mögliche Bedrohung durch das Corona Virus schützen.

Für diese Eigeninitiative möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Vielen Dank an Merle, Lena, Nicole, Hedwig, Svenja, Anne und Carina für eure Arbeit zum Wohle unserer Gesundheit!

Weitere Malvorlagen

 

Nach mehrfachen Anfragen von weiteren Malvorlagen, werden hier drei weitere Bilder, die sich jewils mit einem unserer Fahrzeuge beschäftigen zum download angeboten.

 

                        Viel Spaß beim Ausmalen!

Malvorlage FF Altenoythe TLF 16/24
Malvorlage TLF 16-24.pdf
PDF-Dokument [234.9 KB]
Malvorlage FF Altenoythe LF 8/6
Malvorlage LF8-6.pdf
PDF-Dokument [268.8 KB]
Malvorlage FF Altenoythe MTW
Malvorlage MTW.pdf
PDF-Dokument [247.5 KB]

Schwerer Verkehrsunfall in Kampe

 

Mit dem Stichwort "Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall" wurden wir am 02.04.2020 um ca. 17 Uhr zum Röbkenberg in den Ortsteil Kampe alarmiert.

 

Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde direkt über Funk mitgeteilt, dass sich das zweite Fahrzeug vor der Unfallstelle in Bereitschaft stellen soll und die Einsatzkräfte dieses nur auf ausdrücklicher Anweisung verlassen dürfen. Das dritte Fahrzeug konnte die Einsatzfahrt abbrechen und zum Feuerwehrhaus zurückkehren.

Ein PKW ist aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und seitlich gegen einen Baum geknallt. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Autowrack befreien und wurde mit leichten aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Nachdem die auslaufenden Betriebsstoffe aufgefangen wurden, konnten wir die Einsatzstelle nach gut 1.5 Stunden wieder verlassen.

Hier das Feuerwehrgerätehaus mit samt den Fahrzeugen zum ausdruckn und ausmalen.

 

Inspiriert von anderen Feuerwehren, die Ihre Fahrzeuge zum Ausmalen bearbeiteten, haben wir uns auch mal ans Werk gemacht.

 

Das ist dabei herausgekommen.

 

Ob klein oder groß, Ihr dürft euch gerne an diesem Bild versuchen.

Malvorlage Feuerwehrhaus Altenoythe
Malvorlage Feuerwehrhaus.pdf
PDF-Dokument [462.1 KB]

„Covid-19“ hat auch Auswirkungen auf die Feuerwehren

 

Um unsere Hauptaufgaben sicherstellen zu können, haben wir uns in Zusammenarbeit mit der Stadt Friesoythe am Donnerstag den 12. März dazu entschlossen vorerst alle Veranstaltungen der Feuerwehr bis auf weiteres auszusetzen.

 

Der Zivil- und Bevölkerungsschutz steht in dieser Zeit an erster Stelle, daher wurden alle Dienste, darunter auch die der Jugend- bzw. Kinderfeuerwehr abgesagt. Wir müssen sichergehen, dass die Wehren im Stadtgebiet einsatzfähig bleiben.

 

Das funktioniert nur dann, wenn die Mannschaft der einzelnen Feuerwehren gesund ist und eine Ausbreitung des Virus so gut es geht vermieden wird. Es braucht nur einen Verdachtsfall innerhalb der Mannschaft geben, so kann die ganze Wehr unter Quarantäne gestellt werden – und das wollen wir absolut vermeiden.

 

Daher wurde auch die eigentlich geplante Generalversammlung am kommenden Freitag auf unbestimmte Zeit nach hinten verlegt. Die generellen Dienstabende werden zurzeit nicht durchgeführt.

 

Natürlich werden die Fahrzeuge und Einsatzgerätschaften weiterhin gewartet und geprüft, damit wir trotzdem im Falle eines Einsatzes bereit sind.

 

Wir halten euch auf dem Laufenden!

 

Für die Feuerwehr Altenoythe – Felix Meyer

Spülmaschine fängt Feuer

 

Zu einem Wohnungsbrand wurden wir am 12. März 2020 in den Altenoyther Ortsteil Cavens alarmiert. Vor Ort brannte eine Spülmaschine in einer Küchenzeile. Zum Glück wurde das Feuer von einem Hausbewohner frühzeitig bemerkt sodass dieser umgehend den Notruf absetzen konnte. Unter Atemschutz rückte ein Trupp in die Küche vor, entfernte die Spulmaschine aus seiner Verankerung und löschte diese vor dem Haus ab.

Wäre niemand zu Hause gewesen, hätte der Küchenbrand schnell zu einem Gebäudebrand übergehen können, daher immer dran denken, dass jemand zu Hause ist wenn die Spül- oder Waschmaschine noch in Betrieb ist.

Ortsbrandmeister Jens Feye, Hegeringsleiter Hans Blome, Theo Meyer (Obmann für Öffentlichkeitsarbeit des Hegerings), Kinderfeuerwehrwartin Wiebke Hodes mit Ihren Betreuern und den Kindern.                                                           Foto. Theo Meyer

Kinderfeuerwehr profitiert von Taubenjagd

 

Dieses Jahr profitiert die Kinderfeuerwehr Altenoythe von der Taubenjagd im Hegering Altenoythe. Ein Erlös von 1500 Euro konnte den Verantwortlichen nun übergeben werden. Die Hegeringmitglieder treffen sich zur Taubenjagd und vermarkten diese küchenfertig. „Durch den Verkauf und durch weitere Spenden ist die Summe zustande gekommen“ sagt Hegeringleiter Hans Blome. Das Geld sollte in Altenoythe bleiben. Deshalb fiel die Entscheidung auf die Kinderfeuerwehr Altenoythe. Kinderfeuerwehrwartin Wiebke Hodes und Ihre Betreuer bedankten sich für die unerwartet hohe Spende.

Sturmtief Viktoria 16.02.2020

 

Auch wenn wir gedacht haben, dass durch den Sturm Sabine vergangene Woche alle Bäume die keinen festen Stand hatten umgekippt und von uns beseitigt wurden, wurden wir heute gegen 19.14 Uhr wieder auf den Plan gerufen.

Moin Viktoria

Als erstes Lag ein Baum am Wolfstanger Damm auf der Fahrbahn, der rasch von uns beseitigt werden konnte.

Gegen 19.40 Uhr wurde uns ein weiterer Baum gemeldet, der sich mit seiner Krone in einem anderen Baum verkeilt hatte und drohte auf die Straße zu stürzen. Da wir aus Sicherheitsgründen den Baum mit unseren eigenen Einsatzkräften nicht fällen konnten wurde kurzer Hand die Drehleiter der Feuerwehr Friesoythe alarmiert.
Durch die Drehleiter konnten wir den Baum von oben Stück für Stück Fällen.
Gegen 21 Uhr konnten wir die Einsatzstelle In den Kämpen / Maiglöckchenweg verlassen.

Sturmtief Sabine 09.02.2020

 

Der erste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten:

 

1. Einsatz: 12.01 Uhr ▪Baum auf Straße▪ Zu den Kämpen/Altenoyther Ringstraße

 

2. Einsatz: 13.16 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Barßeler Straße Höhe Blitzer

 

3. Einsatz: 14.13 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Heinfelder Straße

 

4. Einsatz: 14.39 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Langenmoorsweg

 

5. Einsatz: 15.35 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Südlicher Kustenkanal

 

6. Einsatz: 15.55 Uhr ▪Baum auf Telefon-Leitung ▪ Barßeler Straße

 

7. + 8. Einsatz: 17.00 / 17.20 Uhr ▪️Baum auf Straße ▪ Vitusstraße

 

9. Einsatz: 18.45 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Kellerdamm / Altenoyther Straße

 

10. Einsatz: 18.57 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Röbkendamm

 

11. Einsatz: 19.08 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Wolfstangerdamm

 

12. Einsatz: 19.14 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Riege Wolfstange

 

13. Einsatz: 19.32 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Langenmoorsweg

 

14. Einsatz: 19.38 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Langenmoorsweg

 

15. Einsatz: 20.16 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Riege Wolfstange

 

16. Einsatz: 02.48 Uhr ▪Baum auf Straße ▪ Kanalstraße 20 (Baum lag im Gebiet der FF Husbäke)

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden wir am Freitag Abend den 31.01.2020 gegen 20.36 Uhr in den Altenoyther Ortsteil Ahrensdorf alarmiert.
Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit 4 Beteiligten Fahrzeugen. Vor Ort angekommen stellten wir fest, dass die Verletzten Personen nicht eingeklemmt waren, aber trotzdem nicht aus den Fahrzeugen heraus gekommen sind. Daher nahmen wir die Fahrertür des Fahrzeuges ab um für den Rettungsdienst Platz zum Arbeiten zu schaffen. Wir klemmten die Batterien der beteiligten Fahrzeuge ab, sicherten die Einsatzstelle und auslaufende Betriebsstoffe der Fahrzeuge.
Ein Fahrzeug war auf der B401 von Papenburg kommend unterwegs und wollte links auf ein Grundstück einbiegen, dass hinterher fahrende Fahrzeug hat dies nicht gesehen und das abbiegende Fahrzeug in den Gegenverkehr geschoben. Worauf dies mit einem entgegenkommendem Fahrzeug frontal kollidierte.
Bei dem Unfall wurden 3 Personen schwer verletzt und von den Rettungsdiensten aus Friesoythe und dem Ammerland versorgt.
Die Unfallstelle wurde während des kompletten Einsatzes voll gesperrt.
Gegen 22 Uhr war der Einsatz für unsere 30 Kameraden beendet.

 

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70090/4508412

Nominiert von der Freiwilligen Feuerwehr Bevern zur "Ladder Cross Challenge" folgt hier das Video unserer Wehr. Wir nominieren die Freiwilligen Feuerwehren aus:
 

  • Bad Zwischenahn
  • Husbäke
  • Bösel

Zu einem Verkehrsunfall wurden wir am späten Montagabend den 23. Dezember gegen 19.38 Uhr in Richtung Ortsausfahrt Altenoythe alarmiert. Gemeldet war ein Frontalzusammenstoß zweier PKWs, worin 2 Personen eingeklemmt waren. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges wurde festgestellt, dass keine Personen eingeklemmt waren. 2 Personen konnten sich selbst aus Ihrem Auto befreien. Die 2 Personen aus dem anderen Fahrzeug waren nicht eingeklemmt, konnten sich aber aus eigenen Kräften nicht aus dem Fahrzeug befreien, da die Türen stark beschädigt waren.

Daher konnte die mit alarmierte Feuerwehr Bösel abbestellt werden.

In Absprache mit dem Rettungsdienst schafften wir eine seitliche Öffnung und trennten  die Fahrertür vom Fahrzeug ab. Nachdem die Tür abgetrennt wurde, konnte der Rettungsdienst die Personen aus dem Fahrzeug befreien und in umliegende Krankenhäuser verteilen.

Nach Abholung der Unfallfahrzeuge durch den Abschleppdienst, konnten wir die Einsatzstelle gegen 21 Uhr verlassen.

Verkehsunfall Kampe

 

Zu einem weiteren Verkehrsunfall wurden wir am 17. Dezember 2019 gegen 11.13 Uhr in den Ortsteil Kampe alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeugs musste eine Person aus Ihrem Auto befreit werden. Unsere Aufgabe bestand darin, dass wir die demolierte und nicht mehr zu öffnende Fahrertür mit Schere und Spreizer öffneten damit der Rettungsdienst die Person Versorgen konnte.

 

Hier geht’s zum Beitrag der NWZ:

https://www.nwzonline.de/cloppenburg/blaulicht/kampe-drei-verletzte-bei-unfall-in-kampe_a_50,6,2755369917.html

Verkehrsunfall Schwaneburg

 

Mit dem Stichwort „VU 1 Verl. Eingekl. PKW“ wurden wir am 17. Dezember 2019 um 7.46 Uhr zur Unterstützung der Feuerwehr Friesoythe in den Ortsteil Schwaneburg alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges an der Einsatzstelle gab es die Info, dass die Unfallteilnehmer bereits beide aus Ihren Fahrzeugen befreit wurden und in den Händen des Rettungsdienstes betreut werden.

Unsere Aufgabe bestand dann darin, den Verkehr aus Richtung Schwaneburg kommend abzusichern und bei einem der beiden Unfallfahrzeuge die Batterie abzuklemmen. 

Vorbereitung ist alles!

 

Unter diesem Motto ging es für uns am Dienstag den 03. Dezember 2019 in den Altenoyther Ortsteil Heinfelde zur Firma BioService Nord GmbH. Dort wurden wir durch den Geschäftsführer Arndt von der Lage über das Firmen-Gelände geführt und er erklärte uns was im Falle eines Brandes zu tun ist. Die BioService Nord GmbH befasst sich mit der Entsorgung von organischen Wertstoffen und das auf einem sehr großen Gelände. Daher ist es jetzt gut zu wissen, wo im Fall des Falles Gefahren lauern können und wie diese zu unterbinden sind.

 

Vielen Dank dafür!

Container brennt völlig aus

 

Zu einem Containerbrand wurde die Feuerwehr Altenoythe am 02. Dezember 2019 gegen 18.05 Uhr in den Altenoyther Ortsteil Heinfelde alarmiert. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges stand ein ungefähr 40m³ großer Container im Vollbrand. Wir bauten eine Wasserversorgung vom Hydranten auf und verlegten rund 300 m Schlauchleitung. Der Container wurde mittels unseres Monitors vom Dach unseres TLF aus abgelöscht, ein weitere Trupp unter Atemschutz brachte sich von außen an dem Container in Stellung.

Nach ca. 2 Stunden war der Einsatz für uns beendet und die Einsatzstelle konnte an den Eigentümer übergeben werden.

Schwelbrand entsteht unter Schuppen

 

Am 31. Oktober 2019 wurden wir gegen 17.10 Uhr mit dem Stichwort „Schuppenbrand“ in den Ortsteil Ahrensdorf an die B401 alarmiert. Vor Ort angekommen stellten wir fest, dass unter dem Schuppen Rauch aufstieg. Da der Boden sehr trocken war und zum größten Teil aus Torf bestand, löschten wir den Bereich sorgfältig ab.

Gegen 18.30 Uhr konnten wir die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben, somit war der Einsatz für unsere 25 Kameraden um 19 Uhr beendet.  

„Hydrantenpflege“

 

Jedes Jahr am 03. Oktober ist ja bekanntlich der Tag der deutschen Einheit, ein Feiertag den wir dazu nutzen um unsere Hydranten in unserem Einsatzgebiet „Winterfest“ zu machen. Wir spülen die Leitungen einmal durch und überprüfen diese dann auf Ihre Funktion, damit wir im Ernstfall gewappnet sind und wissen dass diese funktionieren.

Dienstabend 02. Oktober 2019

 

Am 02. Oktober 2019 hatten wir wieder Dienstabend und haben unsere Gruppe geteilt, die eine Gruppe blieb im Feuerwehrhaus und hat eine Übung unter Atemschutz durchgeführt. Im Feuerwehrhaus waren Fackeln versteckt, die wir unter "Null-Sicht" finden mussten.
 

Die andere Gruppe hat die Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen näher geprobt. Seit einigen Tagen haben wir nämlich neue Werkzeuge für die Technische Hilfeleistung auf unserem Fahrzeug verlastet.


Neu im Einsatz ist eine Säbelsäge und Stahlketten für den Spreizer sowie ein Airbag Kit.
Die Ketten können unterhalb des Fahrzeuges angebracht und in den Spitzen des Spreizers befestigt werden. Dann haben wir alle Säulen durchtrennt und konnten mit Hilfe des Spreizers eine Große Öffnung schaffen.

Einsatzübung an Edammer Grundschule

 

Am Dienstag, den 01. Oktober 2019 machten sich 7 Frauen und Männer der Feuerwehr Altenoythe auf den Weg zur Grundschule in Edewechterdamm, um dort mit den Schülern eine Evakuierung der Schule für einen Ernstfall zu üben.

 

Positioniert vor der Schule warteten wir auf die Auslösung des Hausalarmes durch den Hausmeister der Schule. Sobald alle Kinder aus der Schule rausgelaufen kamen, bauten wir einen Löschangriff vor dem Schuldgebäude auf und zeigten den Kindern, wie es in einem Ernstfall ablaufen würde.

 

Anschließend klärten wir alle Fragen der Kinder, erklärten unser mitgebrachtes LF und die einzelnen Trupps der Feuerwehr.

 

Es war sowohl für die Kinder ein ausschlussreiches Erlebnis als auch für uns, denn auch wir hatten wieder einmal die Zeit, eine der vier Grundschulen in unserem Einsatzgebiet genauer unter die Lupe zu nehmen.

"Die kleinen Feuerlöscher" feiern Gründungsfeier

 

 Am Freitag den 27. September 2019 fand die offizielle Gründungsfeier der Kinderfeuerwehr Altenoythe im Feuerwehrgerätehaus in Altenoythe statt.

 

Ortsbrandmeister Jens Feye begrüßte den Bürgermeister Sven Stratmann, den Kinderfeuerwehrsprecher des OFV Dieter Behrends, den Kreisbrandmeister Arno Rauer, den stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart Henning Hibben, das Stadtfeuerwehrkommando der Stadt Friesoythe, Hedwig Sänger von der katholischen Kirchengemeinde, die Nachbarn der Feuerwehr , alle Kameraden der Feuerwehr Altenoythe, sowie der Altersabteilung und ganz besonders die Eltern und Kinder der Kinderfeuerwehrmitglieder.

 

Ortsbrandmeister Jens Feye begann die Veranstaltung, indem erklärte wie es zur Gründung einer Kinderfeuerwehr kam. Aus einer spaßigen Idee wurde dann bitterer Ernst. Da die Jugendfeuerwehr im Jahr 1970 von Gerhard Hodes gegründet wurde und sein Sohn Helmut Hodes (jetziger stellv. Ortsbrandmeister) damals schon einige Jahre Stadtjugendfeuerwehrwart war, war es klar, dass die Leitung der Kinderfeuerwehr optimal zu Helmut Hodes Tochter Wiebke Hodes passen würde.

 

Eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung – das soll die Kinderfeuerwehr bieten. Spiel und Spaß stehen im Vordergrund. Die Kinder sollen spielerisch an die Feuerwehr und Brandschutz herangeführt werden. So sollen die Kinder auch auf die Jugendfeuerwehr vorbereitet werden.

 

Kinderfeuerwehrwartin Wiebke Hodes und Ihre stellv. Kinderfeuerwehrwartin Nicole Pundt überreichten jedem Kind ein T-Shirt mit dem eigenem Logo Ihrer Kinderfeuerwehr und gratulierte den Kindern zur Mitgliedschaft als Kinderfeuerwehrfrau und Kinderfeuerwehrmann.

 

Bürgermeister Sven Stratmann, Kreisbrandmeister Arno Rauer und Kreis-Kinderfeuerwehrwart Dieter Behrends überbrachten Ihre herzlichsten Glückwünsche und sind guter Dinge, dass die ein oder andere Feuerwehr im Landkreis nachziehen wird.

Kreisfeuerwehrtag 2019 in Scharrel

 

Der alljährliche Kreisfeuerwehrtag des Kreisfeuerwehrverbandes Cloppenburg stand wieder vor der Tür. . Ausrichter war in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Scharrel.
Unsere Wettkampftruppe nahm an der TLF Übung teil und erreichte mit einer Zeit von 36,90 Sekunden den 9. Platz.


Unsere Jugendfeuerwehr erreichte mit einer Zeit von 2.48 Minuten den 11. Platz.

Zurück in Altenoythe ließen wir den Abend bei kühlen Getränken und gegrilltem ausklingen.

Es war wie immer ein toller Tag und wir freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr.

 

Hier geht's zum Beitrag der NWZ:
https://mobil.nwzonline.de/…/scharrel-kreisfeuerwehrtag-in-…

Schnuppertag der „kleinen Feuerlöscher“

 

Am 18. August fand der Schnuppertag unserer Kinderfeuerwehr statt, es war ein voller Erfolg. Von 11 bis 14 Uhr konnten sich Kinder und ihre Eltern näher mit dem Thema Kinderfeuerwehr und dem Ablauf einer Kinderfeuerwehr befassen. Ein breites Spektrum an Möglichkeiten gab es heute am Feuerwehrhaus, von Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto über das Löschen von Fettbränden bis hin zum Button basteln und zur Spritzwand war alles dabei. Bei Bratwurst und kühlen Getränken konnte man das hier gut aushalten...

Hochtied

 

Am 06. Juli 2019 hat unser Ortsbrandmeister Jens Feye seiner Verlobten Magdalena Wlodarczyk im Standesamt das JA-WORT gegeben. Zu diesem Anlass haben wir es uns nicht nehmen lassen, das Brautpaar mit einem Schlauchbogen vor dem Rathaus zu empfangen. Nachdem die beiden das Ende des Schlauchbogens erreicht hatten mussten Jens und Lena einen B-Schlauch mit Wasser durchschneiden. Anfangs nutzten die beiden eine Nagelschere und je nachdem wie groß die Spende an unsere Jugendfeuerwehr war, bekam er ein größeres Werkzeug zum Schneiden. (Was dann später auch recht schnell vollstatten ging.) Die Drehleiter der Friesoyther Kameraden setzte dann Jens & Lena in die Ehe über. Zum Abschluss eskortierten wir die beiden zurück zum Bräutigam.

An dieser Stelle "Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft" von den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe

Bagger durch Feuer zerstört

 

Am Dienstag den 23.04.2019 wurden wir um 14.28 Uhr mit dem Stichwort "Fahrzeugbrand Groß" nach Ahrensdorf alarmiert. Gemeldet war ein brennender Bagger. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand dieser im Vollbrand. Zuerst kühlten wir den Bagger ab und löschten diesen dann Großflächig mit Schaum und unter schwerem Atemschutz ab. Wir waren mit 3 Fahrzeugen und 20 Kameraden am Einsatzort.

Hier der Bericht der NWZ:
https://mobil.nwzonline.de/…/ahrensdorf-bagger-durch_a_50,4…

Feuer in Schweinestall

 

Am Samstag den 20.04.2019 wurden wir gegen 15.20 Uhr mit dem gesamten Stadtgebiet nach Neulorup alarmiert. Dort stand ein Schweinestall im Vollbrand. Wir haben sofort nach dem Eintreffen unsere Wasserversorgung aufgebaut und mit einem Trupp unter Atemschutz die Gebäuderückseite bekämpft.

 

Folgend der Bericht der Münsterländischen Tageszeitung:
https://www.mt-news.de/index.php?aid=26916

Freiwillige Feuerwehr Altenoythe leistet 7.422 Stunden im Jahr 2018

 

Am vergangen Freitag den 15.03.2019 wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe zur diesjährigen Mitgliederversammlung ins Feuerwehrhaus Altenoythe eingeladen. Auf der Tagesordnung standen unteranderem Neubesetzung von Funktionen, Beförderungen und Ehrungen. 

 

52 Einsätze hat die Altenoyther Wehr im vergangenen Jahr gefahren, davon 8 Hilfeleistungen, 39 Brandeinsätze und 5 Fehlalarme. Es wurden 2.208,41 Einsatzstunden geleistet und für Dienst und Ausbildungsmaßnahmen wurden 5.214 Stunden geleistet.

Neuaufgenommen in die Feuerwehr Altenoythe wurden Jannis Böhmann, Jan Penning und Markus Burke.

Ortsbrandmeister Jens Feye bedankte sich bei den 44 anwesenden Kameraden-/innen und bestätigte die Beschlussfähigkeit für die anstehenden Wahlen:

Tim Norrenbrock ist neuer Gruppenführer, sein Stellvertreter ist Marc Fenners. Wiedergewählt wurde der Führer einer taktischen Einheit Tobias Vorwold mit seinem Stellvertreter Tobias Tameling.  Den Posten des Gerätewartes übernimmt Andreas Waterkamp in Zusammenarbeit mit Lukas Karl Kramer und Finn Pundt. Zum Sicherheitsbeauftragten wurde Erwin Oltmann wiedergewählt. So wurde auch der Schriftführer und Kassenwart Hergen Oltmanns wiedergewählt. Werner Schnarhelt bleibt Bekleidungswart und neuer Pressewart ist Felix Meyer. Die Posten des 1. Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes übernimmt Jan Timmermann und den Posten des 2. Stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartes übernimmt Felix Meyer.

Insgesamt gab es 15 Beförderungen:

Charleen Suhle und Lena Stoff wurden zur Feuerwehrfrau befördert. Zum Feuerwehrmann wurden Frank Averbeck, Bernd Decker, Fabian Dress, Steffen Hanneken, Maik Meyer und Lukas Tholen befördert. Zur Oberfeuerwehrfrau wurden Lill Themann und Merle Themann befördert. Ingo Buschermöhle, Lukas Karl Kramer und Felix Meyer wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Andre Dellwisch wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Durch den Stadtbrandmeister Andreas Witting wurde Tim Norrenbrock zum Oberlöschmeister befördert.

Für seine 25 jährige Mitgliedschaft wurde Harald Hömmen mit dem Niedersächsischen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber durch den Bürgermeister Sven Stratmann ausgezeichnet. Hömmen war der damalige Ortsbrandmeister, als das Feuerwehrhaus neugebaut worden war. Er habe viel Eigeninitiative in den Bau und in die Planung gesteckt betonte Jens Feye.

Feuerwehrmann des Jahres 2018 wurde unser Lebensretter Markus Kalder, der am 27. Dezember 2018 eins von 3 Kindern aus den „Fängen des Feuers“ retten konnte. Als er am Morgen unsanft von seinem Melder geweckt worden war, realisierte er erst dass das Nachbarhaus im Dachstuhlbereich im Vollbrand stand. Er fand eine Mutter mit 2 Kindern vor dem Haus vor und begann sofort mit der Rettung. Erst durch das todesmutige Handeln unseres Kameraden Markus Kalder wurde auch das 3. Kind aus dem nahezu im Vollbrand stehenden und völlig verqualmten Haus gerettet.

Ortsbrandmeister Jens Feye blickte in die Zukunft und freute sich auf die anstehende Dienstreise nach Swiebodzin (Polen). Außerdem wird es in Zukunft noch viele Ausbildungsstunden im Thema „Rettungssatz“ geben.

v. links Jens Feye, Markus Kalder, Harald Hömmen und Bürgermeister Sven Stratmann

 

Bilder: Ludger Bickschlag

Stallanlage gerät in Vollbrand

 

Am Mittwoch den 20.02.2019 sind wir gegen 19 Uhr mit den Feuerwehren aus dem gesamten Stadtgebiet zu einem "Gebäudebrand Groß" nach Neuscharrel alarmiert worden. Vor Ort eingetroffen begann der erste Angriffstrupp aus Altenoythe mit der Erkundung des Maststalles. Der Stall war in 2 Bereiche aufgeteilt, wobei es nur im hinteren Teil brannte. Nachdem die ersten Löscharbeiten vorerst beendet wurden kam das LUF 60 (Löschunterstützungsfahrzeug) zum Einsatz. Nach den Löscharbeiten wurde mittels Teleskoplader die Decke der Halle geöffnet um eventuelle Glutnester zu finden.
Um ca. 22.30 Uhr war der Einsatz für uns beendet. Die Feuerwehr Altenoythe war mit 3 Fahrzeugen und ca. 30 Kameraden vor Ort.
Zum Einsatz kamen die Feuerwehren aus Gehlenberg, Markhausen, Friesoythe, Altenoythe, das LUF, die Drohne, der ABC Dienst aus Scharrel und die FTZ.

Familie aus brennendem Haus gerettet

 

Am Donnerstagmorgen den 27.12.2018 gegen 6:10 Uhr wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Friesoythe zu einem Dachstuhlbrand in Altenoythe alarmiert.

Vor Ort eingetroffen stand der Dachstuhl im Vollbrand. Eine Mutter mit ihren drei Kindern konnte aus einer Wohnung im Erdgeschoss durch die Nachbarn gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurden später im nahe gelegenen Feuerwehrhaus in Altenoythe vom Kriseninterventionsteam betreut und versorgt.

Nachdem alle Personen aus dem Gebäude gerettet wurden, haben wir uns mit den Kameraden aus Friesoythe auf die Brandbekämpfung konzentriert. Mittels der Drehleiter konnten wir den Dachstuhlbrand von oben bekämpfen. Zwei Angriffstrupps aus Altenoythe begannen das Feuer von innen zu bekämpfen.

Nachdem wir die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht haben endete der Einsatz um 11 Uhr.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250.000 Euro. Die Feuerwehren aus Altenoythe und Friesoythe waren mit 8 Fahrzeugen und 60 Kameraden am Einsatzort. Unterstützt wurden Sie durch den Rettungsdienst und das Kriseninterventionsteam die mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort waren.

Feuerwehr Altenoythe bekommt Akkubetriebenen Rettungssatz

 

Am Dienstagabend den 18.12.2018 fand die offizielle Übergabe des neuen Rettungssatzes der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe statt. Übergeben wurde der Rettungssatz von Bürgermeister Sven Stratmann und Fachbereichsleiterin Annegret Brunemund-Rumker. Stadtbrandmeister Andreas Witting und Ortsbrandmeister Jens Feye bedankten sich für die 18.000€ teure Anschaffung.

Der neue Rettungssatz besteht aus einem akkubetriebenen Hochleistungsspreizer (SP 555 E2) und einer Rettungsschere (S 788 E2), zusätzlich wurde Unterbaumaterial und das Glasmanagement angeschafft.

Die von der Firma LUKAS produzierten Geräte verfügen über abnehmbare und leicht zu wechselnde Akkus. Mit einer Akkuladung kann man laut Hersteller 60 Minuten arbeiten. Hinzu kommt, dass die in diesem Fall angeschafften Geräte auch über ein Netzteil dauerhaft mit Strom versorgt werden können. Zusätzlich befindet sich eine kleine LED Lampe an den Geräten, die den Kameraden das arbeiten auch in der Dunkelheit erleichtern.

Dank der Akkus können sich die Kameraden freier bewegen und sind nicht wie üblich an hydraulische Schläuche gebunden.

Im Stadtgebiet Friesoythe verfügen nun alle vier Wehren über einen Rettungssatz. Damit auf einem Verkehrsunfall immer zwei Rettungssätze vorbehalten werden können, werden ab jetzt immer 2 Feuerwehren aus dem Stadtgebiet zum Einsatzort beordert. Dies ist so auf der Leitstelle in Oldenburg hinterlegt.

Die Altenoyther Wehr hat schon über 25 Stunden in die Technische Ausbildung gesteckt und es werden noch weitere interessante Übungsdienste folgen.

Ganz besonders möchte sich die Feuerwehr Altenoythe bei Tim Norrenbrock und Tobias Tameling bedanken, die die Technische Ausbildung mit den Kameraden/-innen durchgeführt haben. Auch möchte Sie sich bei Landwirt Alfons Block bedanken, der seine Halle zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt hat. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Automobilhändler die den Altenoythern Unfallfahrzeuge zu Übungszwecken zur Verfügung gestellt haben.

Helmut Hodes seit 40 Jahren im Dienst der freiwilligen Feuerwehr Altenoythe

 

Am 10.09.1978 begann für unseren Kameraden Helmut Hodes seine Zeit in der Freiwilligen Feuerwehr Altenoythe, inzwischen kann er auf 40 ereignisreiche Jahre in der Feuerwehr zurück blicken. Um diesen Anlass gebührend zu feiern, versammelten sich am Freitag alle Kameraden der FF Altenoythe.

 

Der stellvertretende Bürgermeister Hans Langen ehrte Helmut Hodes mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienstjubiläum. Hodes besuchte in seiner Zeit mehr als 20 Lehrgänge. Am 19.03.2010 wurde Helmut Hodes zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt und übt dieses Amt seitdem erfolgreich aus.

2016 wurde er mit der Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.